Info-Guide: Business-Aufbau als Personenmarke – so geht’s!

Das haben alle gemeinsam, die ein Business gründen und als Unternehmerin erfolgreich sein wollen: Sie sind richtig gut auf ihrem Gebiet und haben als Berater, Coach oder Dienstleister ganz schön was auf dem Kasten.

Und dann kommt die Erkenntnis: Mit meiner Expertise bin ich nicht leider die einzige auf dem vollen Markt da draußen.

Die gute Nachricht ist: als Personenmarke bist du einzigartig! Das ist die Gleichung, die dich unverwechselbar macht:

Persönlichkeit + Expertise = Personenmarke

Es gibt unzählige Möglichkeiten, ein Business aufzubauen. Viele davon orientieren sich im Außen: »Finde eine lukrative Nische«, »Konzentriere dich auf eine zahlungsfähige Zielgruppe«, »Starte mit einem Online-Kurs.«

Und dann sitzt du da, grübelst über einem Business-Plan, machst eine Doktorarbeit in »Wie baue ich eine WordPress-Seite« und »Wie erstelle ich fancy Reels für Instagram« oder »Wie schalte ich Facebook-Anzeigen« und dödööömm – sau anstrengend, verwirrend und Umwege auf dem Weg zum Kunden sind garantiert.

Für alle, die sich im Dschungel der Möglichkeiten beim Business-Aufbau nicht verlieren wollen, ist dieser Guide:

Bau dir als Personenmarke dein Business von innen nach außen auf.

Personal Branding liefert dir Antworten auf diese Fragen, die sich alle Gründerinnen stellen:

Wie bringe ich mein ganzes Wissen und meine Fähigkeiten in meinem Business zusammen?

Was ist denn wirklich mein Herzensthema, für das ich wahrgenommen werden möchte?

Welche Zielgruppe will ich denn ansprechen – und nicht das 98. Kundenavatar erstellen?

Wie gewinne ich die Kunden, für die mein Angebot interessant ist und vor allem die Kunden, die es auch wertschätzen?

Was ist mein Alleinstellungsmerkmal und wie steche ich aus der Masse hervor?

Wie gehe ich raus und wie gelingt ein Auftritt aus einem Guss?

Die dringendste Frage ist wohl die: Wo fange ich an?

Die MARKE LEBEN!®-Antwort lautet: Bei dir.

Das sind die 5 Vorteile von Personenmarken im Business:

(1) Du hast einen hohen Wiedererkennungswert und wirst als Expertin für dein Thema wahrgenommen.

Ach, das ist doch die mit… – du wirst mit deinem Thema in Verbindung gebracht. Yeah! Damit hast du es geschafft und du wirst damit zur Ansprechpartnerin für deinen Kunden, der auf der Suche nach einer Lösung für sein Problem ist.

(2) Du weißt immer, was du morgen posten sollst.

Als Personenmarke ist ganz klar, wofür du stehst. Du kennst dein Expertenthema und kannst dazu eine klare Haltung einnehmen. Du weißt auch, für wen dein Thema spannend ist, was so cool an deiner Herangehensweise ist und du kennst natürlich auch den grandiosen Outcome, den es bei dir zu holen gibt. Dann kannst du aus der Content-Maschine »fundierte Positionierung« schöpfen und jederzeit spannenden Content für deine Zielgruppe erstellen.

(3) Dein Auftritt macht dir so richtig Spaß, weil er 111% dir entspricht.

Nicht nur, »was« du postest, sondern auch »wie« du auftrittst, ist als Personal Brand ganz klar. Du weißt genau, wie du dich so zeigst, dass deine persönlicher Spirit authentisch rüberkommt. Denn der ist es, was dich unverwechselbar macht!

Farben, Bilder, Wortwahl – all das ist geklärt, wenn du einmal den Prozess von Markenaufbau von innen nach außen durchlaufen bist. Die Besonderheit dabei: Du musst nicht orakeln, welche Farbe deiner Zielgruppe wohl am besten gefällt oder welche die Konkurrenz noch nicht benutzt. Deine Farbwelt ergibt sich ganz automatisch aus deiner persönlichen Markenenergie heraus.

(4) Du musst nie wieder Grundsatzentscheidungen treffen, weil du einmal alles geklärt hast.

Den Personal Branding Prozess kannst du dir in etwa so vorstellen, als ob du deine eigene »Verfassung« erstellst. Am Ende hast du ein eigenes Grundgesetz für dein Business (und für alle deine weiteren Lebensbereiche!) in der Hand, in dem du immer nachschauen kannst, ob etwas zu dir passt – oder nicht. Deine Personal Brand basiert auf deinen Werten, deinen Stärken, deiner persönlichen Energie, deiner Expertise.

All das in Kombi bist ganz du – und wenn du das einmal alles über dich rausgefunden (und in einer Matrix festgehalten) hast, kannst du es immer als Referenzwert hernehmen und jede Entscheidung damit abgleichen. Egal, ob du dich für deine Brandingfarben, deine Tapete im Büro oder eine neue Mitarbeiterin entscheiden willst – deine Personal Branding Matrix verrät dir ganz genau, was für dich das richtige ist.

Für mich ist Personal Branding keine aufgesetzte Strategie – und wenn dir jemand erzählen will, wie du zu sein hast, um Kunden zu gewinnen und als Expertin wahrgenommen zu werden, nimm die Beine in die Hand und lauf! Du darfst durch und durch echt sein! An dir ist nix verkehrt, verbesserungswürdig oder strategische falsch. Und du brauchst auch nicht noch ein Zertifikat oder einen Kurs in XYZ, um als Expertin für dein Thema Kunden zu gewinnen.

(5) Du musst dich nicht mehr verbiegen für »richtig« oder »falsch« und im Außen orientieren.

Wie sehr wünschen wir uns alle, anzukommen. Unseren Platz im Leben zu finden, unseren Weg klar vor uns zu sehen. Wir sehnen uns danach, nach unserer Intuition handeln zu können und unsere Bedürfnisse zufriedenzustellen. Wir wollen ein Leben in Leichtigkeit, Fülle, Zufriedenheit und persönlicher Freiheit. Und das geht! Wir müssen uns nur trauen, unsere eigenen Maßstäbe dafür zu setzen – und sie zu leben.

Eine starke Personenmarke bedeutet, sich selbst bewusst sein. Dieses »sich selbst Erforschen« führt zu Selbstbewusstsein, Selbsterkenntnis, Selbstverantwortung und am Ende zu Selbstliebe.

Deshalb ist der Personal Branding Prozess ein Weg zu dir selbst. Finde heraus, was ganz dir entspricht, setze eigene Maßstäbe und mach deine eigene Haltung nicht länger abhängig von äußeren Umständen!

Du bist schon eine einzigartige Marke – trau dich, sie zu leben!

Das sind die 3 Schritte für Markenaufbau als Personal Brand:

Alles im Leben folgt dem Prinzip »Sein, Tun, Haben«. Es ist der Kreislauf von Gedanke, Gefühl, Verhalten, Ergebnis. So erschaffen wir nicht nur unsere Realität und unser Business. Dieses Prinzip liegt auch meiner MARKE LEBEN!®-Methode für Personal Branding zugrunde. 

Schritt 1: Marke sein – Klarheit über deine Identität.

Unser Sein umfasst unsere Identität: Das, was wir über uns wissen, denken und glauben, führt dazu, wie wir uns fühlen. Der erste Schritt ist deshalb, dich selbst zu erkennen. Oder ganz pragmatisch: Finde raus, wer du bist wenn nix ist. Einmal zurück auf LOS quasi.

Viel zu selten nehmen wir uns die Zeit für eine Innenschau. Wir sind viel zu beschäftigt mit den »wichtigen« Fragen im Außen: Was ist der nächste Schritt für den nächsten Kunden? Wie ist die beste Strategie? Was ist der neueste Trend? So verlieren wir uns und rennen kreuz und quer herum, wie der Esel mit der Karotte an der Angel vor der Nase.

Stop! Komm an. Bei dir. Halte inne. Finde heraus, was du wirklich willst. Dazu braucht es im ersten Schritt die Erkenntnis darüber, wer du wirklich bist!

Mach mal eine Liste mit all deinen Ressourcen. Finde raus, welche deine Werte sind, die dich antreiben. Du wirst sehen: Sie durchweben die Erfahrungen und Geschichten deines Lebens wie verschiedenfarbige Fäden einen Teppich. Sie gehen meist Hand in Hand mit unseren ureigenen Charaktereigenschaften, die wir schon als kleines Mädchen gelebt haben. Wenn wir dann noch erkennen, welche körperliche Konstitution uns ausmacht, dann kennen wir unsere »Markenenergie«! 

Diese Informationen kannst du in einem Moodboard für alle Sinne bündeln. Was ist »typisch« für dich? (Mir schicken z.B. wildfremde Menschen Bilder von rot-weiß-getupften Kaffeekannen oder gestreiften Häusern mit dem Betreff: »Musste voll an dich denken«).

Welche Farben, Dinge, Düfte, Songs oder Lieblingspullis umgeben dich? Mach ein Moodboard das ganz DU bist.

Elementar ist der Kern deiner Personenmarke: deine Lebensaufgabe.

Ja, die gibt es! Jeder hat sie. Es ist das berühmte »Warum«, das viele mit ihrer Positionierung im Business verwechseln. Ist es nicht! Dein Warum ist das, wofür du hier auf die Welt geschickt worden bist, von welcher wunderbaren »Macht« auch immer. Dein Warum ist dein Beitrag, den du für das Leben anderer Menschen leistest und mit dem du die Welt besser machst.

Wenn du das alles kennst (und das ist überhaupt nicht kompliziert rauszufinden!) dann bist du nicht nur in Sachen Selbstfindung, Selbsterkenntnis und Selbstbewusstsein einen Meilenstein weiter. Sondern du bist deiner Expertenpositionierung auf dem Punkt zum Greifen nah.

Du hast dir deine Identität bewusst gemacht. Du kannst sie sehen, hören, fühlen, riechen und vielleicht sogar schmecken – VAKOG meets Personal Branding – und so wird deine »Lieblingsidentität« zur Realität. Tadaaa, so manifestierst du dir deine beste Energie.

Bis hier her ist es Persönlichkeitsentwicklung. Jetzt kommt… Experten-Business!

Schritt 2: Marke tun – Klarheit über dein Business

Du weißt jetzt, welche Stärken, Ressourcen und Fähigkeiten dich ausmachen und kannst damit bereits die Gleichung Persönlichkeit + Expertise = Personenmarke füllen.

Für ein erfolgreiches Business braucht es jedoch noch ein wenig mehr, als Werte, Farben, Warum und Kenntnis über die eigenen Fähigkeiten. Es ist mehr als fühlen – erfolgreiches Business braucht Umsetzung und Tun!

Finde jetzt dein Expertenthema. Formuliere es verständlich und klar. Ohne fancy Begriffe oder coachinesische Formulierungen. Wähle dein Expertenthema so, dass es dein Kunde versteht – bei welchem Problem er dich aufsuchen soll:

Ein paar Beispiele für konkrete Expertenthemen:

Expertin für Naturheilkunde – sehr allgemein. Besser: Expertin für Darmgesundheit. 

Ernährungsexpertin – keine Ahnung, bei welchem Problem sie hilft. Genauer: Expertin für gesundes Abnehmen oder veganes Mealprepping.

Expertin für Instagram – schon ganz cool. Noch besser: Expertin für Reichweitenaufbau durch gute Videos auf Instagram.

Wenn dein Experten-Thema klar ist, entscheide, wem du helfen möchtest. JA! DU entscheidest das. Du kannst mit Sicherheit mit deiner Expertise 97 verschiedenen Zielgruppen helfen. 

Die einzige Frage, die du dir stellen brauchst: Auf wen hab ich wirklich Bock?

Und zwar nicht nach Haushaltsnettoeinkommen, bevorzugten Hobbies oder Alter und Geschlecht! Es geht um den »Schlag Mensch«, mit dem du Lust hast zu arbeiten. Sind das die knickrigen Miesepeter, die stundenlang über dein Angebot diskutieren, oder die, die Lösungen wollen? Du entscheidest auch, auf welcher »Flughöhe« sich dein Lieblingskunde befindet. Welchen Problemen und relevanten Begriffen seines Themas ist er sich denn schon bewusst? Welche möchtest du ihm noch erklären? Wo steht dein Kunde in seinem Leben, was ist der Point of no return, an dem sein Leidensdruck so hoch ist, dass er sich auf die Suche nach einer Expertin für sein Problem macht?

Wenn du weißt, wofür du Expertin bist und an wen du dich richtest: werde konkret in deiner Geschäftsidee. Das heißt, werde dir klar darüber, wie du als diese Expertin deine Brötchen verdienst.

Mit deinem Coaching-Programm, deinem Dienstleistungs-Paket oder deinem Beratungs-Angebot. Es geht erstmal noch nicht um die Inhalte! Es geht viel mehr um die Verpackung deines Markenprodukts.

Was muss draufstehen, dass dein Kunde versteht, dass er es braucht um von A nach B zu kommen?

Um bei den Beispielen zu bleiben: ganzheitliche Darmsanierung in 6 Monaten, Ernährungs-Coaching »Wohlfühlfigur ohne Kalorienzählen« oder »Reels ohne Tanzen – mehr Reichweite auf Instagram in 6 Wochen mit Videos«.

Jetzt kannst du all das klar kommunizieren! Du hast eine echte Message, deine Botschaft, die du easy in die Welt tragen kannst. Du weißt, WIE.

Schritt 3: Marke leben!® – endlich ankommen im Business

Jetzt kommt das Haben vom Sein-Tun-Haben-Prinzip. In deiner Identität als erfolgreiche Unternehmerin hast du die Weichen mit einer soliden Experten-Positionierung dafür gestellt, dass sie voll auf die Habenseite deines Kontos geht:

Kunden, Umsatz, Klarheit, Zufriedenheit. 

Du kennst jetzt genau deinen Platz. Du weißt, wer du bist auf dem riesigen Markt da draußen.

Du weißt, wofür du genau zuständig bist und kannst kommunizieren, wie du tust, was du tust.

So kann dein Kunde entscheiden: passt zu mir – oder eben nicht.

Zum Haben-Teil deines Business als Personenmarke zählt vor allem ein Auftritt aus einem Guss!

Stell es dir vor, als ob du deinen persönlichen Marken-Store in einem riesigen Outletcenter einrichtest. 

Es geht um dieses ganz spezielle Gefühl, dass deine Kunden haben werden, wenn sie deine Welt betreten. Gestalte dein Business und deine Markenwelt so, wie sie dir gefällt! 

Was dann passiert, ist magisch. Du ziehst die Kunden an, die deine Welt mögen. Ich nenne es: Dein Markenradio ist auf deine Frequenz eingestellt. Du sendest – und empfängst das, was in derselben Frequenz schwingt.

Du kannst nicht nicht kommunizieren und genauso ist es auch bei deiner Markenkommunikation.

Du brandest dich quasi immer. Die Kunst ist, es bewusst zu tun.

Es ist nix anderes als das Gesetz der Anziehung! Mit bewusstem Personal Branding manifestierst du dir all das, was du in deiner Welt haben möchtest.

Eine genaue Schritt-für-Schritt-Anleitung habe ich in meinem Buch „Wie ich mit meiner Geburtstagsparty aus Versehen zur Marke wurde und warum mein Erfolg mit Nägellackieren anfing“ aufgeschrieben.

In einem »Kurs zum Buch« findest du weitere Worksheets und Just-Do-It-Aufgaben, wie du deine Personenmarke umsetzen kannst.

Hab den Mut, einfach echt zu sein.

Mach der Welt das beste Geschenk, das du zu geben hast: dich selbst.

In 12 Wochen zu deiner Wohlfühl-Positionierung
als starke Personenmarke!

»BRAND IDENTITY«

Für Frauen, die als Coach, Beraterin oder Dienstleisterin ein Experten-Business aufbauen wollen.

Bau dir dein Business so auf, dass es dich erfüllt und glücklich macht!

Im Markencoaching lernst du Schritt für Schritt, wie du aus deiner einzigartigen Persönlichkeit eine profitable Geschäftsidee machst.