Startseite » Blog » Kunden-Interview: Inka Lippert

Kunden-Interview: Inka Lippert

Ich wollte durch das Markencoaching einen Weg finden, mein Angebot so zu präsentieren, dass es zu mir passt und ich endlich Kunden gewinne.

– Inka Lippert

Wir haben Inka von der Neupositionierung begleitet – bis sie noch während des Coachings ihre ersten Lieblingskunden für ihr Scanner-Coaching-Programm gewonnen hat.

Im Interview verrät sie, welche Herausforderungen mit ihrer Selbständigkeit hatte und was sie alles auf dem Weg zur starken Marke meistern konnte.

Wusstest du, wofür du mit einem Business stehst?

Wo standest du auf einer Skala von 0 bis 10 vor dem Markencoaching?

Inka: auf 2.

Welche waren deine 3 größten Herausforderungen vor dem Markencoaching in deinem Business?

Sichtbarkeit und klare Kommunikation, damit ich authentisch meine Produkte präsentieren kann.

Wie hat sich das in deinem Business bemerkbar gemacht?

Ich habe versucht, das umzusetzen, was diverse Experten einem raten, um auf Social Media sichtbar zu werden. Aber das war eben nicht ich, das war nicht authentisch. Außerdem war es schwierig, meinen Bauchladen klar zu kommunizieren, so dass mein Angebot glaube ich ziemlich schwammig wirkte.

Das war schwierig und hat sich anstrengend angefühlt. Ich habe wie eine Besessene nach “dem einen entscheidenden Tipp” gesucht, was ich falsch mache.

Was hat dich überzeugt, dass du dich für das Coaching bei Steffi und MARKE LEBEN!® entschieden hast?

Im Markenworkshop warst du so authentisch und sympathisch. Da du auch kommuniziert hast, dass du eine Scannerfrau bist, dachte ich: “Die versteht mich und meine Herausforderungen bestimmt!”

Was hat sich durch das Markencoaching in deinem Business verändert?

Alles. Ich bin vollkommen ergebnisoffen mit einem Bauchladen aus Kreativ- und Produktivitätstools in das Coaching gegangen. Während des Prozesses habe ich gemerkt, dass mein bisheriges Angebot gar nicht das ist, was ich wirklich machen möchte. Dank des Impulses einer anderen Teilnehmerin des Gruppencoachings bin ich jetzt Jobcoach für hochsensible Scannerfrauen.

Wie hat das Markencoaching dein Leben allgemein verändert?

Ich bin so viel selbstbewusster, selbstsicherer und authentischer geworden in meinem Auftreten. Ich weiß jetzt ganz klar, wer ich bin, was mich ausmacht und kann dadurch auch ganz anders mit Menschen kommunizieren.

Was hat dich am Programm BRAND IDENTITY überrascht?

Dass es so weit in die Tiefe geht. Ich dachte, ich lerne ein wenig Marketingpsychologie und wie ich ein hübsches Logo baue. Stattdessen habe ich mich selbst komplett neu kennengelernt und mich als Businessfrau mal eben neu erfunden.

Was war für dich besonders hilfreich?

Ich fand das Herausarbeiten meiner Werte und Eigenschaften besonders intensiv und nachhaltig, ebenso wie meine Zukunftsvision und dass ich mein Warum mit deiner Hilfe formulieren konnte.

Was schätzt du an der Zusammenarbeit mit Steffi am meisten?

Dass sie immer geradeheraus sagt, was Sache ist. Sie gibt liebevolle Arschtritte an den richtigen Stellen und bestärkt ihre Coachees in ihrem Weg.

Weißt du jetzt, wofür du mit einem Business stehst?

Wo stehst du heute auf einer Skala von 0 bis 10 nach dem BRAND IDENTITY?

Inka: auf 9.

Inka hat sich für das Markencoaching “BRAND IDENTITY” entschieden – und gleich noch das Upgrade-Coaching GO LIVE für ihre Produkt-Entwicklung ihres Coachings-Programms hinterher gebucht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}